Über uns

7 Tage von der Idee zum Livegang – Das Projekttagebuch

Hamburg Home-Office – Carsten Micheel-Sprenger – „Zoom“(t) sich durch die Tage

Zwei Wochen Gespräche und Beratungen mit vielen Unternehmer/innen zur Krisenbewältigung. Carsten hilft mit seinem Know-how als Vertriebsstratege und mit seiner Unternehmererfahrung, wo er kann. Er entwickelt und verteilt einen Leitfaden mit Handlungsempfehlungen für die Liquiditätssicherung in den Unternehmen. Spürbar steigen bei vielen Gesprächspartnern Angst, Unsicherheit und Zweifel daran, ob man die Krise bewältigen kann. Der Gedanke „wir müssen helfen“ reift von Tag zu Tag.

Adidas prescht plötzlich vor und will keine Mieten mehr bezahlen. Das empfindet Carsten zu höchst unsolidarisch und erhebt seine Stimme auf allen Kanälen. Es wird klar, dass wir nur durch die Krise kommen, wenn wir jetzt zusammenhalten. Viele andere sind auch empört und teilen das mit. Fast wie ein Wunder rudert Adidas einige Tage später total zurück – gesteht ein, Vertrauen missbraucht zu haben, weder Fairplay noch Teamgeist gezeigt zu haben. Eines ist jetzt klar: Wenn auch die Unternehmen JETZT Solidarität beweisen, dann kommen wir gestärkt aus der Krise.

Fulda, Künzell – Agentur im Ausnahmezustand – Mathias Wald – „alle wollen jetzt online gehen“

Unternehmen wollen jetzt schnell ihre Geschäftsmodelle digitalisieren und online sichtbar werden. Panik – sofort, schnell, gestern! Inhaltlich – was soll ich genau machen? Mathias sammelt alle Tricks und Tipps, bereitet Webinare vor und „zoom“(t) stundenlang mit Unternehmer/innen durch Lösungen, Tools und digitale Geschäftsmodelle. Nächte werden zum Tag. Parallel werden die eigenen Projekte „Club-der-Redner“ und „Wir machen Redner“ vorangetrieben. Mathias brennt, ist inspiriert und produziert Ideen über Ideen.

Der Tagestalk am Abend – wie hast Du heute geholfen?

Mathias und Carsten „zoom“(en) jeden Abend. Carsten berichtet dann, wie er den Firmen hilft, ihre Geschäftsmodelle der Krise anzupassen und ihren Vertrieb zu digitalisieren. Er sprüht voller Emotionen und Eindrücken des Tages. Mathias hat wie jeden Tag unzählige neue Ideen aus den Gesprächen entwickelt und sprudelt wie eine Innovationsquelle.

Carsten muss seinen „Gulasch im Kopf“ durchkauen und ihn wieder auf Spur bringen. Sie zünden sich gegenseitig an. Eines ist jeden Abend im Mittelpunkt: Die Unternehmen brauchen JETZT Hilfe und konkrete Ideen, wie sie ihr Geschäftsmodell verändern können, um gestärkt aus der Krise zu kommen. Im Internet werden unzählige Webinare angeboten, wie Unternehmer/innen jetzt agieren sollen, wie sie sich motivieren können, um die Krise zu bewältigen. Aber viel zu wenig konkrete Beispiele. Wo finde ich, was ich konkret für meine Branche machen kann? Welche Ideen gibt es, um mich anders aufzustellen oder auch andere konkret in dieser Krise zu unterstützen?

Tag 1: Solidarität JETZT – eine Idee ist geboren
Stratege Carsten hat die zündende Idee. Wir müssen Firmen ermutigen in der Krise, wir müssen sie sichtbar machen, wenn sie helfen, wir müssen ihnen konkrete Beispiele zeigen, was genau man verändern kann. Wir müssen die Experten dazu bringen, ihr Wissen aus Solidarität preiszugeben, JETZT Solidarität, damit die Unternehmen überleben und Branchen wieder Mut entwickeln. Sofort ruft Carsten Mathias an.

„Aus Solidarität helfen und aus Solidarität Innovationen und Geschäftsideen bekannt machen“. Denen, die das jetzt machen, wollen wir ein Gesicht geben, wollen sie und ihre Bereitschaft „sichtbar“ machen. Kaum ausgesprochen ist Mathias „on fire“. In einer schlaflosen Nacht entsteht ein erstes gemeinsames Konzept.

Tag 2: Idee ist zum Konzept geworden – Zweifel bleiben
Wer kennt das nicht?  Müde und ausgepowert und dann Zweifel am nächsten Morgen. Wir haben eigentlich keine Zeit wegen der anderen Projekte und Kundenthemen. Der Aufwand ist größer als gedacht. Es entstehen einige Kosten, die zunächst nicht absehbar waren. Es dauert zu lange, bis wir das fertig haben. So ersticken immer wieder Ideen bei der Umsetzung. Die immer gleichen Hürden und Ausreden. Uns geht es für einen Moment genau so. Mathias sagt das zwar auch alles, bleibt aber einfach dran. Dann Morning-Meeting-Call mit seinem Team. Mathias ist wieder „on fire“, erklärt dem Team die Idee und das Konzept. Das Team sagt: „Wir schaffen das – wir wollen helfen“. Unsere Gesellschaft braucht JETZT Solidarität. „Lass uns mal machen und einiges checken“,  kommt aus dem Team zurück. Und dann „BAmM!“ – Mathias und Carsten haben noch am selben Abend das erste technische Framework auf dem Bildschirm.

Tag 3: Agiles Arbeiten – keine Zeit und trotzdem Power
Die Arbeiten werden aufgeteilt. Während Carsten an Inhalten feilt und überlegt, wie wir viele Beispiele bekommen von „Unternehmen hilft“ und „Unternehmen passen Geschäftsmodelle an“, arbeitet Mathias an der Sichtbarkeit und Reichweite. Er generiert dabei die Idee „Checker“. Domains werden gesichert, Social-Media Seiten besetzt. Ein anderes Team arbeitet am Design und den Logos. Das Entwicklungsteam trifft Entscheidungen zum Frameset und Tools und Funktionen.

Tag 4: Zugriff – unser Herz hüpft – wir haben einen ersten Prototypen!
Wir können die Prozesse und Funktionen bereits am Bildschirm durchspielen. Diskutieren Alternativen, Usibility und feilschen um Content. Verdammt immer mehr Ideen entstehen! Wie wollen wir das alles schaffen?  Das wird noch Wochen dauern. Der Aufwand läuft aus dem Ruder. Wieder steht die Umsetzung der Idee auf der Kippe. Doch Mathias lässt nicht locker, das Projekt hat sein Herz erreicht und gleichzeitig hört er nicht auf mit Ideen zu sprudeln. Carsten strukturiert alle Themen in Projektphasen und wir halten daran fest. Livegang in drei Tagen. JETZT Solidarität und nicht erst in einigen Wochen.

Tag 5: Wow – unglaublich wieviele Unternehmen sich engagieren
Carsten und Mathias surfen durch das WWW, sammeln und sammeln immer mehr Beispiele von Unternehmen. Einfach klasse – coole Aktionen, kreative Ideen – das macht einfach nur Mut! Mut, den wir allen anderen auch vermitteln wollen! Ihr seid nicht alleine mit euren Herausforderungen!

Das Team arbeitet auf Hochtouren – schön zu erleben, wie agiles Projektmanagement laufen kann!

Tag 6: Die Technik steht – Expertenwissen anderen verfügbar machen
Wir entscheiden uns, unser Wissen aus Solidarität auch für Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Wir werden die Beispiele mit unserem Wissen aus über 20 Jahren Beratungstätigkeit ergänzen. Die Website ist fertig, Texte werden korrigiert und es wird unter Hochdruck an der Sichtbarkeit gearbeitet. Wie erreichen wir die User? Warum sollen sie immer wieder auf die Seite gehen? Welche Mehrwerte können wir noch bieten?

Denken wir richtig? Haben wir alles Notwendige bedacht? Mathias hat die Idee, die Seite einigen Unternehmer/innen als Testgruppe zu zeigen. Wie anwenderfreundlich ist die Seite? Wie bewerten sie die Seite? So wollen wir nochmal spiegeln, ob das, was wir uns gedacht haben, auch so gesehen und verstanden wird. Aus unserem Netzwerk finden wir 6 Testpersonen, die uns gerne unterstützen. Wir sind nervös. Wie wird das Feedback sein? Können wir wirklich morgen live gehen? Haben wir noch genug Zeit, die Fehler oder Anregungen umzusetzen? Abends dann der gemeinsame „Zoom-Call“ mit allen Testern …

Tag 7: Going Live …
YEEEEESSSSSS!! Danke an alle, die uns unterstützt haben!!

Wer wir sind:

Carsten Micheel-Sprenger
Vertriebsexperte -Vertriebslotse – Unternehmer
www.cms-vertriebsmanagement.de

c.micheel-sprenger@cms-vertriebsmanagement.de

Mathias Wald
Experte für Sichtbarkeit – Speaker und Medienmacher
www.mybyte-media.de

speaker@mathias-wald.de

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Weiterlesen

Akzeptiere alle CookiesSpeichern